Pädiatrische Hämatologie und Onkologie/Stammzelltherapie

Die Pädiatrische Hämatologie/Onkologie des Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) gehört zu den größten kinderonkologischen Zentren in Deutschland. Es werden alle Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen sowie alle Erkrankungen des Blutes, der Blutbildung und Blutgerinnung diagnostiziert und behandelt. Alle erforderlichen Behandlungsmöglichkeiten einschließlich Chemotherapie und Stammzelltransplantation stehen zur Verfügung.

Die Diagnostik und Behandlung erfolgt immer im multiprofessionellen Team aus Ärztinnen, engagierten Pflegekräften und den Mitarbeitern des psychosozialen Teams, so dass alle Belange der Kinder aber auch der Familien berücksichtigt werden.

Das interdisziplinäre Behandlungsteam besteht aus Experten der Klinik für Strahlentherapie, der Nuklearmedizin, des Westdeutschen Protonenzentrums (WPE), der Klinik für Knochenmarktransplantation, der Klinik für Neurochirurgie, der Klinik für Erkrankungen des hinteren Augenabschnitts, der Klinik für Urologie, der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, dem Institut für Radiologie und Neuroradiologie, dem Institut für Humangenetik sowie dem Institut für Pathologie und Neuropathologie.

Klinische Schwerpunkte sind die Behandlung Akuter Leukämien, der Retinoblastome sowie von Hirntumoren. Hinzu kommt die Stammzelltherapie für bösartige Erkrankungen, Immundefekte oder schwere angeborene Erkrankungen des Knochenmarks (Anämien, Thalassämien, Sichelanämien).

Als nationales und europäisches Referenzzentrum für die akuten myeloischen Leukämien (AML) bei Kindern und Jugendlichen (Diagnostik, Therapieempfehlungen) und als Standort der AML-BFM Studiengruppe (Leiter Prof. D. Reinhardt) werden hier die klinischen Studien und translationalen Forschungsprojekte für Deutschland, Österreich, die Schweiz, Tschechien und die Slowakei koordiniert und weiterentwickelt.

Durch die HIT-Rez Studiengruppe (Frau Prof. Fleischhack), die deutschlandweit die Behandlung von Rückfällen bei Hirntumoren betreut, stellt die Diagnostik und Therapie von Hirntumoren einen weiteren Schwerpunkt dar. Dieses erfolgt ausschließlich im interdisziplinären Team mit der Neurochirurgie, Strahlentherapie, Radiologie/Neuroradiologie und Neuropathologie.

Die Pädiatrische Hämatologie/Onkologie bildet im Verbund mit der Augenklinik und dem Institut für Humangenetik das deutsche Referenzzentrum für die Behandlung des Retinoblastoms.

Darüber hinaus nimmt sie an allen nationalen und internationalen Studien der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) teil. Als akkreditiertes Zentrum der ITCC für klinische Studien mit neuen Medikamenten und enge nationale Kooperation können unter kontrollierten und qualitätsgesicherten Bedingungen zunehmend neue und innovative Therapieoptionen auch für Kinder und Jugendliche mit konventionell schwer oder nicht mehr behandelbaren Erkrankungen angeboten werden.

Daneben werden neue immun- und zelltherapeutische Therapieoptionen in enger Zusammenarbeit mit den Instituten für Transfusionsmedizin, Zelltherapeutische Forschung sowie den Kliniken für Knochenmarktransplantation und Hämatologie entwickelt. Die Klinik ist Mitglied im Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ), dem onkologischen Spitzenzentrum in der Metropolregion Ruhr. Im Rahmen des WTZ ist die Abteilung zuständig für das klinische Behandlungsprogramm 7 (Pädiatrische Tumoren).

Direkt-Kontakt

Telefon- und E-Mail-Liste der Mitarbeiter

Notfalltelefon außerhalb der Dienstzeiten

  • +49 201 723 3350

Internetanschluss frei

Auf allen Stationen der Kinderklinik steht unseren Patienten kostenlos ein individueller Internetzugang per WLAN zur Verfügung. Bitte melden Sie sich als Erziehungsberechtigter montags bis freitags zwischen 10.00 Uhr und 11.30 Uhr im Raum U35, um die Formalitäten zu klären. Eltern können, je nach Verfügbarkeit und Umständen, ein Notebook für Ihre Kinder ausleihen. Über zweckgebundene Spenden zur Anschaffung zusätzlicher Notebooks können Sie sich hier informieren.

Neubau Kinderklinik